Hohe Cholesterinwerte

Hohe Cholesterinwerte im Blut (“Hypercholesterinämie”) können einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen. Sie sollten daher Ihren Cholesterinspiegel regelmäßig messen lassen.

 

Dies geht ganz einfach mit einem Bluttest.

Fragen Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.

Mit dem Test werden gleichzeitig die Werte für Gesamtcholesterin, LDL, HDL und Triglyzeride bestimmt.

 

Je nach Risiko gelten folgende Höchstwerte für den LDL-Cholesterinspiegel:*

 

Bei einem moderaten kardiovaskulären Risiko gelten max. 100 mg/dl.

Dies liegt z.B. vor bei jungen Patienten mit Diabetes ohne weitere Risiko­faktoren (Typ 1 unter 35 Jahre, Typ 2 unter 50 Jahre).

 

Bei einem hohen kardiovaskulären Risiko sollte das LDL-Cholesterin unter 70 mg/dl liegen. Dies betrifft Patienten mit:

  • Familiärer Hypercholesterinämie (FH) ohne weitere Risikofaktoren
  • Diabetes ohne Endorganschaden, mit einer Diabetesdauer über 10 Jahre oder einem weiteren Risikofaktor
  • moderater Nierenfunktionsstörung

 

  • → Bei einem sehr hohen kardiovaskulären Risiko soll das LDL-Cholesterin unter 55 mg/dl ­liegen! Ein sehr hohes kardiovaskuläres Risiko liegt ebenfalls vor bei:
  • Herzinfarkt (Myokardinfarkt)
  • koronarer Herzerkrankung
  • peripherer Arterieller Verschlusskrankheit (pAVK, Schaufensterkrankheit)
  • Schlaganfall
  • Typ 1 oder Typ 2 Diabetes mit Endorganschaden
  • schwerer Nierenfunktionsstörung

 

→ Hohes LDL-Cholesterin kann auch vererbt werden („Familiäre Hypercholesterinämie“, FH).

In diesem Fall sollte der LDL-C Wert unter 70mg/dl liegen.

 

*) Das Gesamtcholesterin berechnet sich nach der Formel:

LDL + HDL + (Triglyzeride : 5)

ACHTUNG:

Bei Patienten, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall gehabt haben, sollte das LDL-Cholesterin unter 55mg/dl liegen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Cholesterintest!

 

*) Mach F et al. Eur Heart J. 2020; 41 (1): 111–88.

Letzte Aktualisierung: 2. Juli 2021